Unsere Förderpreise

Die Sparkassenstiftung Lüneburg hat sich auch das Ziel gesetzt, außergewöhnliches Engagement in den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Kunst und Kultur, Sport und Sozialarbeit zu fördern und Personen auszuzeichnen, die hier vorbildliches leisten.

Darüber hinaus werden alle zwei Jahre Kinder- und Jugendliche im Rahmen eines Wettbewerbs ausgezeichnet:

Hans-Heinrich-Stelljes-Preis

 

Der Hans-Heinrich Stelljes-Preis wird in Erinnerung an den langjährigen Lüneburger Oberstadtdirektor für außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement in den Kategorien Kultur, Sport und Soziales vergeben. Zusätzlich kann ein Sonderpreis ausgelobt werden. Der mit jeweils 1.000 Euro dotierte Preis wird in 2017 zum siebzehnten Mal vergeben.

 

Freyja-Scholing-Preis für Natur- und Umweltschutz

 

Aus Anerkennung der Lebensleistung der 1912 geborenen Umweltpolitikerin und Grünen-Mitbegründerin Freyja Scholing hat die Sparkassenstiftung einen mit ihrem Namen versehenen Preis für Natur- und Umweltschutz ausgelobt, der jährlich an Organisationen, Vereine oder Personen vergeben wird, die sich in besonderem Maße und nachhaltig ausgezeichnet oder engagiert haben. Der Freyja-Scholing-Preis für Nachhaltigkeit ist  mit 2.500 Euro dotiert.

 

Jugendkunstpreis

 

Mit dem Jugendkunstpreis möchte die Sparkassenstiftung junge Menschen motivieren und aktivieren, sich mit den Formen, Arten und Möglichkeiten der zeitgenössischen Kunst auseinanderzusetzen und eigenständig Bilder, Exponate, Objekte und Installationen zu einem speziellen Thema zu erarbeiten. Der Preis wird alle zwei Jahre für Gruppen und Einzelpersonen in zwei Altersstufen vergeben.

 

Die Preisträger

Hans-Heinrich-Stelljes-Preis

Sie machen die Region liebenswert

Hans Heinrich Stelljes Preis für ehrenamtliches Engagement geht an:

Hans-Jürgen Pyritz, Birgit Wölki, Michael Gimball und Uwe Plikat,  Hajo Boldt

sowie die Initiative „Essen verbindet“

 

Geehrte und Ehrende v.l.: Ulrich Mädge, Wiebke Stelljes, Uwe Plikat, Karl-Henning Hoh-mann, Michael Gimball, Manfred Nahrstedt, Hajo Boldt, Hans-Jürgen Pyritz, Birgit Wölki und Thomas Piehl

Es ist eine Bereicherung für unsere Gesellschaft, und doch bleibt es oft unbemerkt: ehrenamtliches Handeln. „Das darf nicht sein“, findet Oberbürgermeister Ulrich Mädge, und deshalb danken Hansestadt und Landkreis Lüneburg den Engagierten der Region nicht nur jedes Jahr beim „Tag der Ehrenamtlichen“. Sondern die Hans Heinrich Stelljes-Stiftung lobt auch jährlich den gleichnamigen Preis für ehrenamtliches Engagement in Kultur, Sozialem und Sport aus.

 

Als 16-Jähriger war er 1970 zum ersten Mal bei einem Heideblütenfestumzug dabei, seitdem bringt er sich jedes Jahr aktiv und engagiert ein: Hans-Jürgen Pyritz, Erster Vorsitzender des Vereins Heideblütenfest in Amelinghausen, der das größte Volksfest der Region organisiert. Zudem ist er seit Jahrzehnten Feuerwehrmann und Küster der Pella-Kirche. „Sein freundliches Naturell hinterlässt positive Spuren und ist ein Ansporn für andere“, sagte Laudator Norbert Thiemann.

 

Mit dem Projekt „Näh-Zeit“ fing es 2007 an, Leiterin Birgit Wölki formte mit den Jahren daraus einen internationalen Frauentreff in Kaltenmoor: „Dort tauschen sich Frauen aus, dort wird Integration gelebt“, sagte Laudator Uwe Nehring, Quartiersmanager des Stadtteils. „Besonders für Frauen aus dem arabischen Raum ist dieser Raum sehr wichtig.“ Die Frauen nähen dabei nicht nur für sich, sondern zum Beispiel auch „Herzen gegen Schmerzen“ für Krebspatienten.

 

Ein „kongeniales Team aus Duracell-Hase und Speedy Gonzales“: So beschrieb Ochtmissens Ortsbürgermeister Jens-Peter Schultz das Leitungsteam des Ochtmisser Sportvereins: Michael Gimball und Uwe Plikat. „Sie sind Macher, keine Bedenkenträger. Wenn sie etwas planen, reden sie nicht lange um den heißen Brei herum“, sagte Schultz. Ob Fußballschule für benachteiligte Kinder, „Lüneburg hilft Japan“ oder ein Benefiz für Elbehochwasser-Opfer: Ihre Aktionen gehen auch über die Interessen des Vereins hinaus.

„Unermüdlich und unverzichtbar“ als Chronist der Gegenwart ist der Fotograf, Kameramann und Sammler Hajo Boldt, sagte sein Laudator Prof. Werner Preuß, und dabei „selbstlos und immer hilfsbereit“. Mit 15 Jahren begann Boldt zu fotografieren, Bildchronist wurde erstmals 1976 beim Dammbruch des Elbe-Seitenkanals. Etwa 50.000 historische Postkarten und mehr als eine Million Fotos gehören zur Sammlung des Reppenstedters.

 

Dass „Essen verbindet“, bewiesen Karl-Henning Hohmann und sein Team im August auf dem Lüneburger Marktplatz: Flüchtlinge und Einheimische kochten zusammen, rund 2000 Gäste kamen und ließen es sich schmecken. Rund 130 Lüneburger Firmen engagierten sich, am Ende „wurde auf dem Markplatz sogar getanzt“, erzählte Laudator Hans-Martin Koch. Mit dem Preisgeld, verriet er, ist ein Kochbuch der im August angebotenen Speisen geplant.

 

All die geehrten Ehrenamtlichen und ihre Projekte sind das, was die Hansestadt und den Landkreis Lüneburg „so lebenswert und liebenswert“ machen, sagte Landrat Manfred Nahrstedt. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Ulrich Mädge bildet er den Vorstand der Stiftung. Die Hans Heinrich Stelljes-Stiftung ist 1999 ins Leben gerufen worden in Erinnerung an Lüneburgs Oberstadtdirektor von 1963 bis 1984, der gleichnamige Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

 

 

 

22. November 2016

Freyja-Scholing-Preis

Im Elfenbruch blüht uns was – dank ihnen

Dr. Renate Reisner und Jürgen Ludewig erhalten den Freyja-Scholing-Preis

für ihr Engagement im Naturschutz

Verleihung des Freyja-Scholing-Preises 2016: die Geehrten Dr. Renate Reisner und Jürgen Ludewig mit v. l. Landrat Manfred Nahrstedt, Laudatorin Renate Backhaus und Sparkassen-vorstand Thomas Piehl

Aus 46 wurden 3.630: Auch wenn letztere Zahl zugegebenermaßen bloß eine Schätzung sein kann, ist die Entwicklung mehr als beeindruckend. Seit der Naturschutzbund (NABU) die Pflege der Feuchtwiesen im Elfenbruch am Hasen-burger Bach im Jahr 2000 übernommen hat, ist die Anzahl der dort wachsenden Orchideen nahezu explodiert. Zwei Menschen sind es, die maßgeblich dazu beige-tragen haben: Dr. Renate Reisner und Jürgen Ludewig. Für ihr jahrzehntelanges Engagement im Umwelt- und Naturschutz haben sie jetzt den Freyja-Scholing-Preis der Sparkassenstiftung Lüneburg erhalten.

 

„Die Region braucht Menschen, die sich mit Leib und Seele für den Naturschutz einsetzen“, sagte Landrat Manfred Nahrstedt bei der feierlichen Preisverleihung am Donnerstagabend im Sitzungssaal der Landkreisverwaltung. „Menschen wie Freyja Scholing, die eine Vorreiterin war in dem, was sie tat. Und Menschen wie die heuti-gen Preisträger.“

 

Dr. Renate Reisner und Jürgen Ludewig füllen den Begriff Nachhaltigkeit nicht nur mit Worten, sondern mit Taten, sagte Renate Backhaus, Vorsitzende des Förder-fonds Nachhaltigkeit der Sparkassenstiftung. „Man könnte sich ja fragen, ob eine Orchideenwiese nun wirklich so wichtig sei. Aber ja, sie ist es.“ Und zwar für die Artenvielfalt, für das Bestäuben durch Insekten, für die Fruchtbarkeit der Böden. Exakt 249 Pflanzenarten haben die Mitglieder der NABU-Gruppe auf der Wiese ge-zählt, 17 davon vom Aussterben bedroht. Dazu 87 verschiedene Wirbeltiere, 197 Gliederfüßler und 14 Weichtierarten, darunter Dutzende auf der Roten Liste.

 

Doch ohne die Mitarbeit von Menschen und Tieren würde dieses Feuchtbiotop auf Dauer verkrauten. Daher ruft der NABU einmal im Monat zum Arbeitseinsatz in den Elfenbruch und hält zur Unterstützung im Kurzhalten des Bewuchses eine Herde von 20 Moorschnucken. Zum Körpereinsatz auf der Wiese kommt die Arbeit am Schreibtisch: Anträge und Tätigkeitsberichte, Buchhaltung, Korrespondenz mit Vete-rinäramt und Seuchenkasse. Renate Backhaus nannte viele Beispiele für das weite Einsatzfeld der beiden Geehrten und musste am Ende doch zugeben: „Die Auflis-tung ihrer Aktivitäten ist lang - aber sicher nicht vollständig.“

 

Die Geehrten selbst dankten ihren Mitstreitern aus der NABU-Gruppe, Förderern und Paten, Mitarbeitern von Stadt und Landkreis: „Ohne sie alle könnte das Projekt gar nicht mehr laufen“, sagte Jürgen Ludewig. „Der Preis gehört dem ganzen Pro-jekt.“ Von dem Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro möchten die beiden eine Doku-mentation der Wiese anschieben, und eine Hoffnung drückte Dr. Renate Reisner ebenfalls aus: „Auch wenn wir wohl bald aufhören müssen: Wir hoffen, dass sich ein Weg findet, damit es weitergehen kann.“ Die beiden sind Mitte 70 und würden gern mögliche Nachfolger einarbeiten, die Lust haben, das Projekt zu koordinieren.

Und wer Lust hat, sich ab und zu körperlich draußen zu betätigen, ist herzlich einge-laden zum regelmäßigen Arbeitstreffen des NABU im Elfenbruch: jeweils am ersten Samstag im Oktober, Treffpunkt ist um 9 Uhr am schmalen Weg gegenüber der Recycling-Container am Hasenburger Weg.

 

Zwei Dinge hatten am Ende des Abends alle Ansprachen gemein: den Dank an die Sparkasse und die Sparkassenstiftung Lüneburg für die Auslobung des Preises - und die Bewunderung für die junge Geigerin, die für die musikalische Umrahmung der Feier sorgte: Eva Christine Westphal aus Reppenstedt. Die Zehnjährige spielt seit sechs Jahren Geige und hat in diesem Jahr einen ersten Platz im Landeswett-bewerb „Jugend Musiziert“ erreicht. Dass ihre Technik nicht nur exzellent ist, son-dern sie musikalisch ungeheuer reif ist für ihr Alter, davon konnten sich an diesem Abend alle Zuhörer mit eigenen Ohren überzeugen.

 

 

 

 

Der Freyja-Scholing-Preis ist erstmals 2012 verliehen worden anlässlich des 100. Geburtstages der 2005 verstorbenen Natur- und Umweltpolitikerin. Freyja Scholing zählte zu den Gründungsmitgliedern von Bündnis 90/Die Grünen und des Vereins Technik-Umwelt-Natur in Lüneburg. Die Landeszeitung nannte die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes einst das „Ökogewissen des Landkreises“.

 

Mehr Informationen zum Projekt Orchideenwiese gibt es beim NABU unter 04131/402544 und www.nabu-lueneburg.de.

 

22. September 2016

Kreativer Nachwuchs:

Die Gewinner des Jugendkunstpreises 2015

Die Gewinner der Einzelpreise beim Jugendkunstpreis mit Organisatorin Nicole Bloch (M.) und Jurymitglied Margaretha Stumpenhusen (3.v.l.).

Von einem Holzschiff über Drahtgestelle und Filme bis zu Schnitten auf Styrenplatten und natürlich vielen Bildern: Der kreative Nachwuchs aus Hansestadt und Landkreis Lüneburg hat mit seinen Ideen für den Jugendkunstpreis 2015 selbst die Jury noch überrascht. Die Preisträger wurden in der KulturBäckerei Lüneburg geehrt.

 

Zwischen 250 Arbeiten musste die Jury wählen. Und da im Prinzip jedes einzelne Werk einen Preis verdienen würde, schenkt die Sparkassenstiftung Lüneburg jedem Teilnehmer eine Familien-Jahreseintrittskarte für das Neue Museum. Die Sieger erhalten 300 Euro Preisgeld, die Zweitplatzierten 200 Euro und die Drittplatzierten 100 Euro. Außerdem hat die Stiftung in diesem Jahr drei Sonderpreise vergeben. Die Schnitte auf Styrenplatten des Kunstkurses von Katja von Zweydorff des Johanneums Lüneburg gefallen Sparkassenstiftungs-Geschäftsführer Carsten Junge zudem so gut, dass er sie ankaufen möchte.

 

„Meine liebste Fernsehsendung“ lautete das Thema, zu der die Mädchen und Jungen Bilder, Skizzen, Installationen, Skulpturen, Filme und Zeichnungen erarbeitet haben. Das mag zunächst vielleicht befremdlich klingen, doch Jurymitglied Margaretha Stumpenhusen von der Kunstschule Ikarus erklärte dazu: „Die Beschäftigung mit der Fernsehsendung und ihren Figuren, die Überlegungen zur Darstellung sorgen für Abstand und Auseinandersetzung. Und das ist ein Ziel von Kunst.“ Es sei ein gutes Zeichen, dass der Jugendkunstpreis auch bei der zweiten Runde nach 2013 „so viele junge Menschen dazu motiviert, sich mit Kunst auseinanderzusetzen“, sagte Landrat Manfred Nahrstedt bei der Feierstunde mit mehr als 200 kleinen und großen Gästen.

Und das sind die stolzen Preisträger:

 

Hotjon Godeni, Torge Börm, Emmely Rebhahn, Connor London, Stefanie Hahlbohm, Lina Pufe, Carla Reichel Astorga, Benedikt Weidler, Luca Soltau, Felix Meyn, Charlotte Meier, Pia Schmidt, Elisa Westphal, Antje Burckhardt, Anneke Neber, Kim Bohlmann, Katharina Hinrichsen. Sonderpreise gingen an Simon Perlepes, die Grundschule Lüne mit der Betreuungsgruppe Wolff und das Johanneum Kunstkurs von Frau Zweydorff.

 

Initiiert worden ist der Preis von Hansestadt und Landkreis, die Organisation leitet Nicole Bloch von der Sparkassenstiftung Lüneburg. In Kooperation mit der               stellt die Stiftung ebenfalls die Preise zur Verfügung. Die Jury besteht aus Künstlerinnen sowie Vertretern der Politik.

 

Die Siegerfilme zum Anschauen:

 

Mit Spongebob nach Ägypten                      Die Baustelle

     hohe Auflösung

 

     kleine Auflösung

     hohe Auflösung

 

     kleine Auflösung

 

Alle bisherigen Preisträger

Hans-Heinrich-Stelljes-Preis

Freyja-Scholing-Preis

Jugendkunstpreis

  • 2016

    Hans-Jürgen Pyritz, Birgit Wölki, Michael Gimball und Uwe Plikat, Hajo Boldt sowie die Initiative „Essen verbindet

  • 2015

    Kerstin Löding-Blöhs

    Detlef Cieplik

    Kunstschule Ikarus e. V.

    Zum Kollektiv e. V.

  • 2014

    Dagmar Pitters

    Jürgen Thiele

    Daniela Schöning

    Michael Rode

  • 2013

    Werner Heitsch

    Manon von Flotow

    Juliane Meyer Strechel

    Renate und Hartmut Deubener

    Anton Bröring-Mathys

  • 2012

    Ingeburg Golmann

    Ortwin Kork

    Helga Christoph

  • 2011

    Reinhard Krüger

    Manfred Besser

    Käte Fuhrhop

    Heidrun Weiß

  • 2010

    Otto Rüter

    Detlef Schult

    Hiltgunde Francke-Waiblinger

    Winfried Kopp

  • 2009

    Ingrid und Karl Ernst Horn

    Thore-Magnus Debor

    Monika Montz

  • 2008

    Dorothe von Estorff

    Helga Habenicht

    Michael Falk

  • 2007

    Anne Fietz

    Gerd Steinberg

    Hendrik Lüer

  • 2006

    Verena Fiedler

    Werner Hüls

  • 2005

    Nicole Mahler

    Nema Heiburg

  • 2004

    Helga Seifert

    Marlis Schömburg

  • 2003

    Andreas Michael Stasiewicz

    Rotraut Kahle

  • 2002

    Kurt Woltmann

    Gisela Schacht

  • 2001

    Irmgard Sommermeier

    Kurt Hilmar Heinrich

  • 2016

    Dr. Renate Reisner
    Jürgen Ludewig

  • 2015

    Reinhart Günzel

  • 2014

    T.U.N. e. V. Lüneburg (Technik-Umwelt-Natur)

  • 2013

    Dr. Wolfgang Biederstedt

  • 2012

    Trinkwasserwald e.V.

  • 2013

  • 2015

    Einzelarbeiten bis 8. Klasse

    1. Platz

    Hotjon Godeni

    Hermann-Löns Schule

     

    2. Platz

    Torge Börm OBS

    Bardowick

     

    Emmely Rebhahn

    Hugo-Friedrich-Hartmann-Schule Bardowick

     

    Connor London

    Herderschule

     

    Gruppenarbeiten bis 8. Klasse

    1. Platz

    „Mit Spongebob nach Ägypten”-Film

    Stefanie Hahlbohm, Lina Pufe, Carla Reichel Astorga

    Herderschule

     

    2. Platz

    „Die Baustelle”-Film

    Benedikt Weidler, Luca Soltau, Felix Meyn

    Hugo-Friedrich-Hartmann-Schule Bardowick

     

    3. Platz

    „Totally Spies”

    Charlotte Meier, Pia Schmidt,

    Herderschule

     

    Einzelarbeiten ab 9. Klasse

    1. Platz

    Elisa Westphal

    Wilhelm-Raabe-Schule

     

    2. Platz

    Antje Burckhardt

    Johanneum

     

    Anneke Neber

    Bernhard-Riemann-Gymnasium Scharnebeck

     

    Gruppenarbeiten ab 9. Klasse

    1. Platz

    Grundschule Lüne

    Betreuungsgruppe Wolf

     

    Johanneum

    Kunstlehrerin Katja von Zweydorff

     

    Sonderpreis der Sparkassenstiftung

    Schiff “Fluch der Karibik”

    Simon Perlepes

    Herderschule

     

  • 2013

    Einzelarbeiten bis 14 Jahre

    1. Platz

    Benita Schmedemann, Gam. Herderschule

    2. Platz

    Kay-Sölvie Augustin, Gym. Herderschule

    3. Platz

    Alexandra Blum, Gym. Herderschule

     

    Einzelarbeiten bis 18 Jahre

    1. Platz

    Leonie Kybranz, Berhard-Riemann-Gym.

    2. Platz

    Vithusan Vijayratrasingam, Gym. Johanneum

    3. Platz

    David Schlüsselburg, Gym. Oedeme

     

    Gruppenarbeiten bis 8. Klasse

    1. Platz

    GS Kreideberg Klasse 3

    Lehrerin: Andrea  Tilsner

     

    2. Platz

    Berhard-Riemann-Gym.

    Neele Peters

    Ronja Stapelfeld

    Alina Marie Schradiek

     

    3. Platz

    Herderschule 6 F

    Hannah Löwer

    Jarla Busse

    Carlotta Wirtz

    Anneke Junge

    Pauline Hertel

     

    Gruppenarbeiten 9 bis 12. Klasse

    Abschlussklasse

    Schule am Knieberg

     

    Hier sehen Sie die Siegerarbeiten von 2013