Die Preisträger

Hans-Heinrich-Stelljes-Preis 2019


Sie machen uns alle reicher

Die Träger des Stelljes-Preises 2019 sind: die Jazz IG, die Sternsinger, die Organisatoren von „Fridays for future“ und Thomas Meyer-Enzl

Ehrende und Geehrte: v. l. U. Mädge, C. Menges, Sternsingerin E. Kilies, T. Meyer-Enzl, C. Sillmann (Jazz IG), Sparkassen-Vorständin S. Schölzel, M. Nahrstedt,  W. Stelljes, L. Mahncke und B. Hirt (beide von "Fridays for future")
Ehrende und Geehrte: v. l. U. Mädge, C. Menges, Sternsingerin E. Kilies, T. Meyer-Enzl, C. Sillmann (Jazz IG), Sparkassen-Vorständin S. Schölzel, M. Nahrstedt, W. Stelljes, L. Mahncke und B. Hirt (beide von "Fridays for future")

 

Lüneburg. Ohne sie wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer, und doch bleiben sie oft im Hintergrund: Ehrenamtliche. „Heute geht es um Sie“, sagte Oberb­ürgermeister Ulrich Mädge daher ganz bewusst, als er im Huldigungssaal des Rathauses die diesjährigen Trägerinnen und Träger des Hans-Heinrich-Stelljes-Preises begrüßte. Die gleichnamige Stiftung lobt den Preis einmal im Jahr aus, und zwar für ehrenamtliches Engagement in den Bereichen Kultur, Soziales, Nachhaltigkeit und Sport.

 

Und das sind die diesjährigen Geehrten: 

Carmen Sill­mann und die Jazz IG für Kultur,

die Sternsinger für Soziales, Leonie Mahncke und Benjamin Hirt von der Aktion „Fridays for Future“ für Nachhaltigkeit sowie Thomas Meyer-Enzl für Sport.

 

Es sind weit über 100 Kinder, die sich jedes Jahr an den vier Kirchorten St. Marien und St. Stephanus in Lüneburg sowie in Adendorf und Amelinghausen treffen und sich auf den Weg machen. Mit ihrer Aktion sammeln sie für Kinder in anderen Ländern. „Die Stern­singeraktion ist die größte Aktion von Kindern für Kinder auf der ganzen Welt“, sagte Dechant Carsten Menges in seiner Laudatio. Sie erzählen in Liedern und Texten von der Weihnachtsbotschaft und bringen den Segen Gottes an die Türen. „Sie gehen oft mehrmals los, bei Wind und Wetter, und manchmal

stehen sie vor verschlossenen Türen. Manche machen es viele Jahre lang, es macht ihnen immer wieder Spaß.“

 

1986 gegründet, war die Jazz IG viele Jahre durch eine Person geprägt, und diese Person war Detlef Schult. Glücklicherweise fanden sich nach seinem Tod im Jahr 2013 Menschen, die den von ihm initiierten Verein weiterführten. „Eine davon ist Carmen Sillmann“, sagte Laudator Hans-Martin Koch. Seit 2008 im Vorstand aktiv, seit drei Jahren als Vorsitzende und musikalisch aktiv als Saxofonistin mit „Frollein Sax“ unterwegs. „Die Jazz IG hält die Jazz-Szene Lüneburgs zusammen. Sie ist ein langjähriger, beständiger Veranstalter – auch für Bands, die noch nicht so bekannt sind.“ Der Preis erhält Carmen Sillmann daher auch stellvertretend für alle Engagierten in der Jazz IG.

„Dass hier gleich zehn junge Menschen geehrt werden, ist sicherlich etwas ganz besonderes“, sagt Frank Corleis in seiner Laudatio. Die zehn jungen Menschen stehen für die „Fridays-for-Future“-Beweg­ung in Lüneburg, geehrt für ihr besonderes Engage­ment im Bereich Nachhaltigkeit. Corleis sieht die Aktion als Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen. „Junge Menschen mischen sich ein und fordern vor allem die Politik auf, etwas zu ändern. Sie tun dies nicht unvorbereitet, sondern zitieren dabei

aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse der Klima­forscher.“ Das sei eine „wirklich wichtige Schlüssel­kom­petenz mündiger junger Bürger in einer Demokratie“.

 

Er war gerade zehn Jahre alt, als Thomas Meyer-Enzl 1978 in den Lüneburger Kanu-Club (LKC) eintrat. Nach vielen eigenen sportlichen Erfolgen und dem verletzungs­bedingten Aus seiner Zeit in der National­mannschaft blieb der Sportler bis heute ein „Kanu-Bekloppter“, wie sein Laudator Stefan Kubbe schmunzelnd bemerkte. Er übernahm die Jugend­arbeit im Club, schuf die erste Slalomstrecke auf der Ilmenau am Wandrahmpark und trainierte unermüdlich den Nachwuchs. „Private Aktivitäten richteten sich nach dem Wettkampfplan“, sagte Kubbe. Mit Erfolg: Regelmäßig steht der LKC auf Platz 1 der Vereinswertung des Landeskanuverbands Niedersachsen.

 

Der Hans Heinrich Stelljes Preis für ehrenamtliches Engagement wird in Erinnerung an Lüneburgs ehemaligen Oberstadtdirektor ausgelobt. Mit der Ehrung ist ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro verbunden. Den Preis stellt die Sparkassenstiftung Lüneburg in Kooperation mit der Sparkasse Lüneburg zur Verfügung.

 

 


Alle bisherigen Preisträger seit 2009

Hans-Heinrich-Stelljes-Preis

 

2019

Die Jazz IG

Die Sternsinger

Die Organisatoren von „Fridays for future“

Thomas Meyer-Enzl

 

2018

Thomas Rochlitz, Enno Mohr,

Saskia Kuntzsch-Zschoch,

das Team der Barnstedter Musikmeile

 

2017

Ulrike Grudda, Hendrik Schatz, Benjamin Bahr, Hella Siedenburg, Elke Frost und Michael Ziegeler

 

2016

Hans-Jürgen Pyritz, Birgit Wölki, Michael Gimball und Uwe Plikat, Hajo Boldt sowie die Initiative „Essen verbindet

 

2015

Kerstin Löding-Blöhs

Detlef Cieplik

Kunstschule Ikarus e. V.

Zum Kollektiv e. V.

 

2014

Dagmar Pitters

Jürgen Thiele

Daniela Schöning

Michael Rode

 

2013

Werner Heitsch

Manon von Flotow

Juliane Meyer Strechel

Renate und Hartmut Deubener

Anton Bröring-Mathys

 

2012

Ingeburg Golmann

Ortwin Kork

Helga Christoph

 

2011

Reinhard Krüger

Manfred Besser

Käte Fuhrhop

Heidrun Weiß

 

2010

Otto Rüter

Detlef Schult

Hiltgunde Francke-Waiblinger

Winfried Kopp

 

2009

Ingrid und Karl Ernst Horn

Thore-Magnus Debor

Monika Montz

 

2008

Dorothe von Estorff

Helga Habenicht

Michael Falk

 

2007

Anne Fietz

Gerd Steinberg

Hendrik Lüer

 

2006

Verena Fiedler

Werner Hüls

 

2005

Nicole Mahler

Nema Heiburg

 

2004

Helga Seifert

Marlis Schömburg

 

2003

Andreas Michael Stasiewicz

Rotraut Kahle

 

2002

Kurt Woltmann

Gisela Schacht

 

2001

Irmgard Sommermeier

Kurt Hilmar Heinrich